Beruflicher Werdegang

Beruflicher Werdegang

1976 - 1982

  • Studium der Rechtswissenschaften in Marburg und Göttingen

1982 - 1985

  • Referendariat in Bremen und San Francisco

1987 - 1989

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am FB Rechtswissenschaften der Philipps Universität Marburg, Institut für internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung, Prof. Dr. Günther Hager

seit 1986

  • Rechtsanwältin, zunächst in Frankfurt, ab 1987 in Marburg, 1991 bis 1997 überörtliche Kanzlei Marburg/Eisenach

1995

  • Promotion über "Zurechnungsprobleme im Berufskrankheitenrecht"

seit 1996

  • Fachanwältin für Familienrecht

seit 2005

  • Fachanwältin für Medizinrecht

seit 2012

  • Mediatorin

Ehrenamtliches Engagement

1997 - 2004

  • Vorsitzende des Fachausschusses Familienrecht der Rechtsanwaltskammer Kassel

1999 - 2012

  • Mitglied in der Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer ("Anwaltsparlament")

seit 1999

  • Mitglied im Vorstand der Rechtsanwaltkammer Kassel

seit 2004

  • Vorsitzende der Abteilung für Gebühren und Gutachten im Vorstand und Gebührenreferentin der Rechtsanwaltskammer Kassel

Vereinsmitgliedschaften

  • Deutscher Anwaltverein (DAV) e.V.
  • Arbeitsgemeinschaft Familienrecht im DAV
  • Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im DAV
  • Marburger Anwaltverein e.V.
  • Marburger Juristische Gesellschaft e.V. (Vorstand)
  • Deutsch-Polnischer Juristenverein Walbrzych Marburg e.V.
  • Marburger Geographische Gesellschaft e.V.
  • Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND)
  • Greenpeace e.V. (Fördermitglied)
  • Lionsclub Marburg Elisabeth von Thüringen
  • Förderverein Lionsclub Marburg Elisabeth von Thüringen e.V. (Vorstand)

Dr. Martina Rottmann - Persönliches

Geboren bin ich 1956 in Greven/Münsterland als zweites Kind von fünf Geschwistern.

Mein Vater, aus Schlesien stammend, baute als Vertriebener nach dem Krieg einen florierenden Handwerksbetrieb auf. Meine Mutter war Hausfrau. Meine vier Geschwister studierten Medizin, Grundschulpädagogik, Amerikanistik und Bauingenieurswesen, ich Jura. Unsere große Familie, unser Sprung aus einem Handwerkshaushalt an die Universität, die wirtschaftlichen Schwankungen des Betriebes unseres Vaters, der Ehrgeiz unserer Mutter u.v.m.  brachten eine besondere – nicht immer harmonische - Dynamik mit sich, in welcher ich, frei gewählt oder zugeschrieben, schon als Kind die Schlichterrolle innehatte. Da lagen das Jurastudium und wohl auch die beruflichen Ausrichtungen nicht mehr fern.
Nach meinem Studium lernte ich meinen späteren Ehemann, Werner Rottmann kennen, ebenfalls Jurist, der unglücklicher Weise schon 2004 verstarb. Es war uns leider nicht gelungen, eine Familie mit Kindern zu gründen. An deren Stelle trat mein wunderbarer Beruf, den ich mit Freude und Leidenschaft ausübe.